Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Hecht

Der Hecht (Esox lucius) zählt zur Familie der Hechte (Esocidae). Der Hecht ist neben dem Huchen und Waller der größte Raubfisch in unseren Gewässern. Sein Aussehen ist mit keiner anderen Fischart vergleichbar und sein Maul ist bewährt mit vielen Fang- und Hechelzähnen. Der Hecht kann aus dem Stillstand unwahrscheinlich schnell beschleunigen und ist damit ein auf Beute lauernder Jäger. Sie sind Einzelgänger und neigen auch zu Kannibalismus.

Gefährdung D: ungefährdet; Gefährdung Bayern: ungefährdet. Schonzeit/Mindestmaß: 15.02.-15.04./50 cm.

Lebensraum: Der Hecht kommt in fast allen fließenden und stehenden Gewässer vor.

Nahrung: Der Hecht ernährt sich vorwiegend von Fischbrut, Weißfischen, Fröschen und Krebsen.

Jahreszeitliches Verhalten: ganzjährig aktiv, im Winter an tiefen Gewässerabschnitten zu finden.
Körperlänge, Gewicht, Alter: bis 140 cm und 30 kg, bis ca. 40 Jahre.