Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Bachforelle

Die Bachforelle (Salmo trutta f. fario) gehört zur Familie der Lachsfische (Salmonidae), auch Salmoniden genannt. Der Leitfisch der Forellenregion zählt wie die Äsche zu schönsten Fischarten in unseren Gewässern. Bachforellen sind mit ihrem torpedoförmigen Körper bestens an das Leben in stärkster Strömung angepasst. Sie sind auch spezielle Kieslaicher.

Gefährdung D: Gefährdet, Gefährdung Bayern: Vorwarnliste, Schonzeit/Mindestmaß: 01.10. – 28.02./26 cm.
Die Bachforelle ist zunehmend durch Gewässerverbauung und -verschlammung und steigende Wassertemperaturen in ihrem Bestand gefährdet.

Lebensraum: Die Bachforelle bevorzugt rasch fließende, saubere und klare Bäche und Flüsse mit tieferen Gumpen und kiesigen Untergrund. Sie kommt auch in höher gelegenen Bergseen, die mit Bächen in Verbindung stehen vor.

Nahrung: Bachflohkrebse, Würmer, Insektenlarven, Schnecken und Anfluginsekten, Mühlkoppen, Schmerlen, Elritzen.

Jahreszeitliches Verhalten: ganzjährig aktiv.
Körperlänge, Gewicht, Alter: bis 80 cm und 10 kg, ca. 10 Jahre.