Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Moschusbock

Der stattliche Moschusbock (Aromia moschata) ist leider selten geworden und deshalb besonders geschützt (BArtSchV). Das Verschwinden geeigneter Lebensräume mit Tot- und Weichhölzern ist die Ursache dafür, denn dort ist auch die „Kinderstube“ der Larven. Sein Name ist darauf zurückzuführen, dass er bei Gefahr ein stark moschusartig riechendes (aber ungiftiges) Sekret absondert. Die Larven des Moschusbocks benötigen für ihre Entwicklung zum ausgewachsenen Käfer zwei bis drei Jahre.

Lebensraum: Käfer: totholzreiche Auwälder und Erlenbrüche, auch in Gärten oder Parks, gerne an großen Blüten (z.B. Holunder);
Larven: in Kopfweiden, auch in Pappeln und Erlen.
Nahrung: Käfer: Pollen und ausfliesende Baumsäfte;
Larven: Holz von Weiden, Pappeln oder Erlen.
Körperlänge: 15 - 40 mm.
Vorkommen/Flugzeit: Juni bis August (die Käfer leben nur wenige Wochen).