Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Rotleibiger Grashüpfer

Der Rotleibige Grashüpfer (Omocestus haemorrhoidalis) ist eine Kurzfühlerschrecke, er gehört zur Unterfamilie der Grashüpfer (Gomphocerinae) und zur Familie der Feldheuschrecken (Acrididae). Er ist vor allem im Süden Deutschlands verbreitet, in Bayern ist er aber inzwischen stark gefährdet. Der Rotleibige Grashüpfer ist besonders wärmeliebend. Er bewohnt vegetationsarme, sandige bis steinige Bodenstellen und angrenzende Grasbereiche.

Rote Liste Bayern (2003): gefährdet, (2016): stark gefährdet; D (2011): gefährdet.
Lebensraum: lückig bewachsene, flachgründige Magerrasen.

Alle erfassten Lebensräume.
Nahrung: Gräser.
Körperlänge: Männchen 10 - 14 mm, Weibchen 15 - 20 mm.
Vorkommen (erwachsen): Juli bis Oktober.