Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Alpine Gebirgsschrecke

Die Alpine Gebirgsschrecke (Miramella alpina) gehört innerhalb der Kurzfühlerschrecken (Celifera) zur Familie der Feldheuschrecken (Acrididae) und zur Unterfamilie der Knarrschrecken (Catantopidae). Sie kommt in Mitteleuropa nur in den Alpen und im Alpenvorland zwischen 1000 und 2800 Meter Höhe vor. Sie ist stellenweise häufig. Die Alpine Gebirgsschrecke bevorzugt feuchte Lebensräume, wie feuchte Wiesen, Niedermoore, feuchte Lichtungen oder lichte Wälder.

Rote Liste Bayern (2016): ungefährdet, D (2011): Vorwarnliste.
Lebensraum: siehe Text.

Alle erfassten Lebensräume.
Nahrung: Flechten, Moose, Gräsern und junge Triebe (z.B. Blaubeere und Preiselbeere).
Körperlänge: Männchen: 16 – 23 mm, Weibchen: 22 – 31 mm.
Vorkommen (erwachsen) von Juli bis September.