Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Blauflügelige Ödlandschrecke

Die Blauflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens) ist eine Kurzfühlerschrecke aus der Familie der Feldheuschrecken (Acrididae) und der Unterfamilie der Ödlandschrecken (Oedipodinae). Sie lebt in warmen, trockenen, schwach bewachsenen, steinigen oder sandigen Habitaten. Sie ist etwas weiter verbreitet als die Rotflügelige Ödlandschrecke. Namensgebend sind, neben ihrem Lebensraum, die blau gefärbten Hinterflügel, die man nur im Flug sieht. Die Färbung des Körpers kann, je nach Lebensraum, in Grau- Braun- oder in Rottönen sein.

Bei Gefahr springen sie ab und fliegen in schnellem Flug auf, um mit plötzlichen Hakenschlag zu landen. Auf passendem Untergrund sind sie dann, durch ihre tarnende Färbung, fast nicht zu erkennen. Bevorzugt halten sie sich auf Untergründen auf, für die ihre Tarnung optimal sind. Sie passen sich sogar, im Verlaufe ihrer Häutungen zum erwachsenen Insekt, farblich dem Untergrund an. Die Blauflügelige Ödlandschrecke ernährt sich pflanzlich.

Rote Liste Bayern (2003): stark gefährdet, (2016): gefährdet; D (2011): stark gefährdet.
Lebensraum: siehe Text.

Alle erfassten Lebensräume.
Nahrung: Gräser und krautige Pflanzen, die in ihrem Lebensraum vorkommen.
Körperlänge: Männchen: 13 bis 23 mm, Weibchen 20 bis 29 mm.
Vorkommen (erwachsen): Juli bis Oktober.