Aktuelle Meldungen der AG Botanik

 

 

Test
Eingetragen am 10.05.2017, 21:39 von Wwinter

Testeintrag

Der beste Bestand der FFH-Art Rudolphis Halsmoos im Ammergebirge.
Eingetragen am 15.09.2015, 21:19 von Griegel
Ziel einer Exkursion ins NSG Ammergebirge war das 2008 registrierte Vorkommen der sehr seltenen und stark gefährdeten FFH-Art Rudolphis Halsmoos (Tayloria rudolphiana) in der Säulinggruppe zu überprüfen (OFFNER 2010). Am 18.08.2015 führte der Verfasser dieses Kurzberichtes Vertreter des LfU Augsburg, der Unteren Naturschutzbehörde Ostallgäu und des AELF Krumbach, teilweise weglos und beschwerlich, zum früheren Fundort. Die Mühen wurden belohnt: Rudolphis Halsmoos kam noch in üppigen Rasen an der alten Stelle vor, obwohl der einstige Trägerbaum zersägt am Boden lag. Auch an einem jüngeren Bergahorn unmittelbar neben der Ruine wurde ein Rasen der Tayloria rudolphiana entdeckt.
Auf dem Rückweg über ein östlich des Zunderkopfes gelegenes Joch wurden alte Bergahorne gezielt nach Rudolphis Halsmoos abgesucht. Beim Abstieg wurden Vorkommen dieses Mooses noch an mehreren Bergahornen über dem Bächgraben festgestellt - insgesamt wohl einer der besten Bestände der FFH-Moosart Tayloria rudolphiana im NSG Ammergebirge. Die Funde wurden in zahlreichen Fotos dokumentiert. Genaueres über Rudolphis Halsmoos wird in den Berichten des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schwaben folgen. (Kurzbericht Karl Offner)

Literatur:
OFFNER, K. 2010. Das Moosinventar des Naturschutzgebietes „Ammergebirge“ im Landkreis Ostallgäu. – Ber. Naturw. Ver. Schwaben 114: 19−55.
Dicranum viride, das Grüne Gabelzahnmoos im „Rauhen Forst“
Eingetragen am 07.09.2014, 21:21 von Griegel
Kurzbericht von Karl Offner
Am 2. 9. 2014 wurde bei einer Pilzexkursion mit Fritz Frank, AG Botanik des NWVS, etwa 3 km SW Straßberg im südl. „Rauhen Forst“ das Laubmoos Dicranum viride (Grüner Gabelzahn) vom Berichter gefunden.
Dieser Nachweis im Naturpark und Landschaftsschutzgebiet „Augsburg – Westliche Wälder“ ist von naturschutzfachlicher Bedeutung; hier wurde von den sechs FFH- Moosarten Schwabens einzig Dicranum viride (RLD 3, RLB 3) nachgewiesen. Durch diesen aktuellen Nachweis ist wieder ein Vorkommen von Dicranum viride im Quadrant 7730/2 gesichert, das durch Baumfällungen nahe der Metzgertafel im Herbst 2012 erloschen war (OFFNER 2013: 41). Der Eintrag im Quadrant 7730/2 auf der Karte Nr. 390 im Verbreitungsatlas der Moose Deutschlands (MEINUNGER u. SCHRÖDER 2007: 341) ist somit wieder gültig.

Literaturhinweis:
MEINUNGER, L. u. SCHRÖDER, W. 2007. Verbreitungsatlas der Moose Deutschlands. Bd. 2. – Regensb. Bot. Ges., Regensburg, 699 S.
OFFNER, K. 2013. Dicranum viride, das Grüne Gabelzahnmoos im Naturpark „Augsburg – Westliche Wälder“. – Ber. Naturw. Ver. Schwaben 117: 31–50.
Ergänzungskartierung zur Bayernflora MTB 7530 Gablingen am 25./26.07.2014
Eingetragen am 20.07.2014, 21:16 von Griegel
Kartierexkursion am Fr., 25. Juli und Sa., 26.Juli 2014
Beginn: jeweils 09:00 Uhr
Treffpunkt: 86486 Bonstetten, Hauptstr. 11 (am Bräustüble)
Ansprechpartner: Jürgen Adler (j.b.adler(at)freenet.de)
Kartiert wird TK 7530 Gablingen
Bitte melden Sie sich sowohl für eine Eintagesteilnahme als auch für eine Teilnahme an beiden Tagen bei Herrn J. Adler (j.b.adler(at)freenet.de) an.

Neues Angebot: Blumenbestimmungsexkursionen in den Stauden mit Wolfgang Winter
Eingetragen am 04.06.2014, 21:29 von Griegel
Sa, 28.06., 14-17 Uhr
Blumenbestimmungsexkursion rund um Gessertshausen
Veranstaltung der VHS Gessertshausen, Gebühr 5,--
Treffpunkt: Parkplatz Sportverein Anhausen Boccia-Stadl
Anmeldung über Wolfgang Winter Tel: 08238/959739

Sa, 19.07., 14-17 Uhr
Blumenbestimmungsexkursion rund um Gessertshausen
Veranstaltung der VHS Gessertshausen, Gebühr 5,--
Treffpunkt: Fußballplatz Deubach/Gessertshausen
Anmeldung über Wolfgang Winter Tel: 08238/959739

Sa, 23.08., 14-17 Uhr
Blumenbestimmungsexkursion rund um Gessertshausen
Veranstaltung der VHS Gessertshausen, Gebühr 5,--
Treffpunkt: Parkplatz Kloster Oberschönenfeld
Anmeldung über Wolfgang Winter Tel: 08238/959739
Naturdenkmal „Waldberger Hangmoor“ im LSG „Augsburg – Westliche Wälder in Gefahr
Eingetragen am 12.02.2014, 21:39 von Griegel
Gemäß Bericht der AZ (Nr. 35, 12. Februar 2014) ist das geschützte Naturdenkmal „Waldberger Hangmoor“ im Landschaftsschutzgebiet „ Augsburg – Westliche Wälder“ durch die Planung eines Rückhaltebeckens für den Hochwasserschutz äußerst bedroht ist. Wegen dieser Gefährdung unterstrich Karl Offner, der Moos-Experte des Naturwissenschaftlichen Vereins für Schwaben, in einer Anfrage an die zuständige Naturschutzbehörde am Landratsamt Augsburg die hohe Bedeutung dieses Kleinodes für den botanischen Artenschutz. In den Berichten des Vereins aus dem Jahr 2003 finden sich zwei Artikel zu diesem Gebiet. In den Veröffentlichungen wird die Einmaligkeit dieses Hangmoores im Raum Augsburg, dessen hoher Artenreichtum und seine besondere Schutzwürdigkeit hervorgehoben.

OFFNER, K. (2003): Fissidens osmundioides – ein beachtenswertes Moos des Waldberger Moores. – Ber. Naturw. Ver. Schwaben,107. Band, Seite 11–15.
HIEMEYER, FRITZ (2003): „ Das Kalkflachmoor bei Waldberg“ im gleichen Band 107, Seite 4 - 10.
Neues Programm steht!
Eingetragen am 09.01.2014, 21:56 von Griegel
Unter "Programm" finden Sie das neue Programm der AG Botanik. Am 24.02. starten wir mit einem Vortrag von Karl Offner über Moose im Naturpark Augsburg-Westliche Wälder. Den Auftakt in die Geländesaison machen wir mit der Wertach-Exkursion am 28.04.
Achtung: Geänderter Treffpunkt für Pilz-Exkursion am 28.09.
Eingetragen am 08.09.2013, 21:52 von Griegel
Bitte beachten:
Treffpunkt für die Pilz-Exkursion Bonstetten am 28.09.,
09.30 Uhr ist der Sportplatz Bonstetten
(nicht, wie im Programm abgedruckt, der Funkturm!)
Ausblick: Hesselberg-Exkursion am 22.06
Eingetragen am 02.06.2013, 18:26 von Griegel
In der nächsten Veranstaltung geht´s nach Franken:
am 22.06. fahren wir - zusammen mit den AGs Entmologie und Geologie - an den Hesselberg. Dort erwartet uns neben schönen Ausblicken ins Ries eine interessante Flora der fränkischen Trockenrasen und Laubwälder.
Abfahrt: Samstag, 22.06., 08:30 Uhr am Plärrer
Anmeldung erforderlich bei Siegfried Hagspiel - 0821/436752 oder Fritz Frank - 0821/431338
Frühsommer auf der Firnhaberauheide
Eingetragen am 02.06.2013, 18:04 von Griegel
Mit rund 40 interessierten Botanikern war die Montags-Exkursion in die Firnhaberauheide am 27.05. wieder sehr gut besucht.
Gewöhnliche Kugelblume, Karthäusernelke und Helm-Knabenkraut waren die ersten Boten des hoffentlich bald nahenden Sommers. Das entlang des Weges angetroffene Orientalische Zackenschötchen - im Ries inzwischen weit verbreitet - scheint sich auch am Lech zu etablieren.

Eingetragen am , von