Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Vierblättrige Einbeere

Die Vierblättrige Einbeere (Paris quadrifolia) blüht von Mai bis Juni. Sie erreicht eine Höhe von 10 - 40 cm.
Die Blätter sind eliptisch, vier in gleicher Höhe angelegt, diese sind zum Stängel hin schmäler.
Eine einzige Blüte krönt die Pflanze, auffällig ist der schwarze Fruchtknoten mit 4 Griffeln und die 8 Staubblättern.
Später kommt eine einzige blauschwarze Beere, diese ist heidelbeerähnliich.
Das Vorkommen ist in Wäldern, auf kalkreichen Böden ist sie allgemein verbreitet.
Abweichend vom üblichen Aufbau der einkeimblättrigen Pflanzen hat die Einbeere Blätter mit Netznervatur und 4-zählige Blüten.
Für die blütenbesuchenden Insekten auffälliger als die unscheinbar grünen Blütenblätter sind schon die Staubblätter und der dicke Fruchtknoten. Die spätere heidelbeerähnliche Beere, die Wildkirschengröße hat, ist für Menschen giftig, jedoch nicht für Vögel, die die Beere fressen und die zahlreichen Samen so verbreiten.

Die ganze Pflanze ist giftig, der Genuss mehrerer Beeren kann zu Brechreiz, Magenkrämpfen und zum Tod durch Atemlähmung führen !