Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Gefleckte Smaragdlibelle

Die seltene Gefleckte Smaragdlibelle (Somatochlora flavomaculata) gehört zu den Großlibellen (Anisoptera) und zur Familie der Falkenlibellen (Corduliidae), sie ist, wie alle Libellen, besonders geschützt (BArtSchV). Die Gefleckte Smaragdlibelle ist eine euro-sibirische Art mit Verbreitungsschwerpunkt in Osteuropa. Sie gilt in Deutschland (2015) und in Bayern (2017) als gefährdet. Im Alpenvorland (Foto) kommt sie noch etwas häufiger vor.

 

Zur Partnersuche patrouillieren die Männchen an sonnigen Stellen meist über Land. Die Paarung wird in der Luft eingeleitet, danach kreist die Paarungsrad einige Zeit, bis sich die Libellen dann in der Vegetation absetzen. Die Eiablage erfolgt unbewacht in seichte Gewässer. Dabei legt das Weibchen die Eier unter wippenden Flugbewegungen direkt an der Wasseroberfläche ab. Die Larven überwintern. Die Entwicklungszeit der Larven beträgt je nach Umweltbedingungen zwei bis drei Jahre.


Lebensraum: Bevorzugt sumpfige Seggen- und Binsenwiesen, Niedermoorschlenken, verkrautete Gräben, Schilfröhrichte und nasse Waldlichtungen.
Flugzeit: Ende Mai bis August.
Flügelspannweite: ca. 70 mm.