Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Weidenjungfer

Die Weidenjungfer (Lestes viridis, vormals Chalcolestes viridis), auch Gemeine Weidenjungfer, Westliche Weidenjungfer oder Große Binsenjungfer genannt, gehört zur Unterordnung der Kleinlibellen (Zygoptera) und zur Familie der Teichjungfern bzw. Binsenjungfern (Lestidae). Sie gilt als ungefährdet, ist aber, wie alle Libellen, besonders geschützt (BArtSchV). Die Weidenjungfer sticht ihre Eier meist an über das Gewässer ragenden Blättern (häufig von Weidenarten) ein. Die Larve lässt sich im April des nächsten Jahres ins Wasser fallen und entwickelt sich dort bis Juli weiter. Dann klettert sie an Pflanzenstängeln an Land und heutet sich als letztes Mal, um zur ausgewachsenen Libelle zu werden.

Lebensraum: stehende oder langsam fließende Gewässer mit einer nahen Ufervegeation aus Weichholzbaumarten (z.B. Weiden, Erlen, Pappeln).
Flugzeit von Juli bis Oktober.
Flügelspannweite: 40 - 48 mm.