Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Ampfer-Rindeneule

Die weit verbreitete und häufige Ampfer-Rindeneule (Acronicta rumicis) ist ein ausschließlich nachtaktiver Nachtfalter. Sie ist ungefährdet.

Lebensraum: in vielen verschiedenen trockenen oder feuchten, mehr oder weniger offenen Lebensräumen (= Ubiquist), gerne auch im Siedlungsbereich und auf Ruderalflächen.

Raupenfutterpflanzen: polyphag, sehr viele verschiedene krautige Pflanzen, Stauden, Sträucher und auch (junge) Bäume: bevorzugt Ampfer (Rumex) und  Brombeere (Rubus fructicosus agg.), daneben Gewöhnliche Douglasie (Pseudotsuga menziesii), Lärche (Larix decidua), Binsen (Juncus), Weiden (Salix), u. a. Sal-Weide (Salix caprea), Hain-Buche (Carpinus betulus), Hänge-Birke (Betula pendula), Rhabarber (Rheum rhabarbarum), Vogelknöterich (Polygonum aviculare), Dickblatt-Bergenie (Bergenia crassifolia), Kartoffel-Rose (Rosa rugosa), Schlehe (Prunus spinosa), Kriechpflaume  (Prunus domestica ssp. insititia), Dornige Hauhechel (Ononis spinosa), Geranie (Pellargonium zonale), Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias), Weg-Malve (Malva neglecta), Blut-Weiderich (Lythrum salicaria), Rauschbeere (Vaccinium uliginosum), Besenheide (Calluna vulgaris), Punktierter Gilbweiderich (Lysimachia punctata), Basilikum (Ocimum basilicum), Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata), Wilde Karde (Dipsacus fullonum), Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea), Löwenzahn (Taraxacum officinale), Kratzdistel (Cirsium vulgare) und Wiesenknopf  (Sanguisorba) [Ebert, Steiner 1997].
Flugzeit: zwei Generationen, von Mitte April bis Mitte Juli und von Ende Juli bis Anfang September. Raupenzeit: von Spätsommer bis Herbst.
Flügelspannweite: 34 – 40 mm.

Überwinterungsform: die Puppe überwintert.

 

Zusammenhänge zeigen