Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Eisenhut-Goldeule

Die Eisenhut-Goldeule (Polychrysia moneta) ist ein nachtaktiver Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae). Sie kommt in einigen Ländern in Europa vereinzelt bis selten vor, vor allem südlich der Alpen, hat ihr  Verbreitungsgebiet in den letzten gut hundert Jahren aber weiter nach Norden ausgedehnt. Die Eisenhut-Goldeule gilt in Bayern und einigen anderen Bundesländern als gefährdet.

 

Lebensraum: Laubwälder, Gärten, gerne an buschigen Hängen und in felsigen Tälern (in den Alpen bis auf 1800 Meter Höhe).

Raupenfutterpflanzen: Eisenhut-Arten, z.B. Blauer Eisenhut (Aconitum napellus), Bunter Eisenhut (Aconitum variegatum), Wolfs-Eisenhut (Aconitum lycoctonum) [Bellmann 2003], seltener auch Rittersporne (Delphinium), Feldrittersporne (Consolida) und Trollblumen (Trollius).

Flügelspannweite: 40 - 45 mm.

Flugzeit: eine Generation, z. T. eine unvollständige zweite Generation, Flugzeit von Mitte Mai bis Anfang Juli, die zweite G. von August bis September.

Überwinterungsform: die Jungraupen überwintern.

 

Zusammenhänge zeigen