Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Gammaeule

Die Gammaeule (Autographa gamma) ist ein recht häufiger und verbreitet vorkommender Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Eulenfalter (Noctudidae). Sie ist auch tagaktiv und kann daher häufig beobachtet werden. Die Gammaeule ist ein Wanderfalter, dessen hiesige Populationsstärke durch alljährlich Zuwanderung (meist im Mai und Juni) aus dem Süden deutlich vergrößert wird. Die Menge der Zuwanderer ist sehr unterschiedlich. Es wird angenommen, dass die Falter, oder zumindest ein Teil davon, im Herbst wieder zurück in den Süden fliegen. In den letzten Jahren wird die Art immer häufiger schon im zeitigen Frühjahr beobachtet, was darauf schließen lässt, dass sie unsere immer milder werdenden Winter übersteht.

 

Lebensraum: fast alle Lebensräume (Ubiquist), auch Gärten; nicht in Wäldern.
Raupenfutterpflanzen: viele verschiedene Pflanzen aus unterschiedlichen Verwandschaftskreisen u.a. Luzerne (Medicago sativa), Gartensalat (Lactuca sativa), Große Brennnessel (Urtica dioica), Gemüsekohl (Brassica oleracea)Rot-Klee   (Trifolium pratense), Wilde Möhre (Daucus carota)Wiesensalbei  (Salvia pratensis), Löwenzahn (Taraxacum officinale) [Ebert 2003].
Flügelspannweite: 35 bis 40 mm.
Flugzeit: 2 und mehr Generationen, Flugzeit etwa März - November, Hauptflugzeit: Mai – Anfang Oktober.

 

Zusammenhänge zeigen

 

Siehe auch: 'Wanderfalter in Europa'