Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Abendpfauenauge

Das ziemlich große Abendpfauenauge (Smerinthus ocellatus) ist ein dämmerungs- und nachtaktiver Nachtfalter, weswegen man es wenig zu sehen bekommt, obwohl es nicht selten und ungefährdet ist. Tagsüber sitzt es an Bäumen, hat die Vorderflügel über die Hinterflügel gelegt und ist von der Rinde kaum zu unterscheiden. Wenn es gestört wird, zeigt es zur Abschreckung die Augenflecken. Der Falter nimmt keinerlei Nahrung auf und lebt höchstens 2 Wochen.

Lebensraum: Offenland, Waldlichtungen, Auwälder, Feuchtgebiete, Gärten.

Höhenverbreitung: von der Ebene bis ca. 1000 m.
Raupenfutterpflanzen: vor allem schmalblättrige Weiden (Salix), z.B. Korb-Weide (Salix viminalis), Bruch-Weide (Salix fragilis), Ohr-Weide (Salix aurita), Asch-Weide (Salix cinerea), Sal-Weide (Salix caprea) aber auch Pappeln (Populus), selten auch Birken (Betula), Apfel (Malus) und andere Obstbäume [Weidemann,  Köhler 1996].
Flugzeit: eine Generation, Flugzeit von Mitte Mai bis Juli.

Raupenzeit: Juli bis September.
Flügelspannweite: 70 - 80 mm.

Raupenlänge: bis ca. 80 mm.

Überwinterungsform: die Puppe überwintert.

 

Zusammenhänge zeigen