Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Gemeine Keilfleck-Schwebfliege

Die Gemeine Keilfleckschwebfliege (Eristalis pertinax), auch Wald-Mistbiene genannt, gehört zur Familie der Schwebfliegen (Syrphidae). Sie kommt weit verbreitet und häufig vor und gilt als ungefährdet. Kennzeichnend für die Art ist die gefiederte Fühlerborste. Die Männchen haben direkt aneinander stoßende Augen und einen deutlichen orangegelben Keilfleck auf dem Hinterleib, die Weibchen haben einen Abstand zwischen den Augen und der Keilfleck ist manchmal undeutlich. Ein weiteres Kennzeichen ist das kleine dunkle Flügelmal am Außenrand der Flügel, das deutlich länger als breit ist. Die gesamte Unterfamilie Eristalini ist gekennzeichnet durch eine markant ausgebuchte Flügelader (Foto). Die Larven sind sog. Rattenschwanzlarven, die, mithilfe eines Atemrohrs, in schlammigen Tümpeln und anderen feuchten Stellen leben und sich von verrottenden Pflanzen ernähren.

Lebensraum: verschiedenste Biotope, z.B. gerne an verbuschten Waldrändern, auch in Gärten.
Futterpflanzen: Nektar und Pollen hauptsächlich von Doldenblütlern (Apiaceae), gerne z.B. an Weiden (Salix), Goldruten (Solidago), Vogelbeere (Sorbus aucuparia) und Dost (Origanum).
Körperlänge: 11 – 15 mm.
Flugzeit: April bis September oder Oktober (Höhepunkt Juli und August).