Update Artenpool aktuell für März/April 2018
Eingetragen am 01.05.2018, 08:13 von Naturfoto

thumb

 

Im April beginnt die neue Insektensaison. Zunächst zwei Falter nach der Überwinterung: C-Falter (Polygonia c-album) und Großer Fuchs (Nymphalis polychloros), es folgt der früh fliegende Rapsweißling (Pieris napi) und Raupen des  Baumweißlings (Aporia crataegi). Vom vorigen Jahr aus dem Schmuttertal ist der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Phengaris nausithous) und Eier des Hellen Wiesenknopf-Ameisenbläulings (Phengaris teleius) sowie des Storchschnabel-Bläulings (Aricia eumedon) zu sehen. Im April 2018 konnte die Wespenbiene Nomada succincta und die  Rotschopfige Sandbiene (Andrena haemorrhoa) fotografiert werden. Es folgt im Album Jungköniginnen nach der Überwinterung eine hochinteressante Fotoserie von Jungköniginnen der Haus-Feldwespe (Polistes dominula) bei ihren Rangkämpfen. Auf einer Nisthilfe hat sich die Mauer-Lehmwespe (Ancistrocerus nigricornis) eingefunden. Von Lagerlechfeld stammt ein Nestbau der Großen Wiesenameise (Formica pratensis). Es folgen Feld-Blattwespe (Tenthredo campestris), Großer Wollschweber (Bombylius major), Raupenfliege Tachina ursina, Goldglänzender Rosenkäfer (Cetonia aurata), Kleiner Zangenbock (Rhagium inquisitor), Zottiger Bienenkäfer (Trichodes alvearius), Braune Maifliege (Ephemera vulgata) und der zu den Bodenwanzen gehörende Knappe (Spilostethus saxatilis). Die Reptilien schließlich sind mit Ringelnatter (Natrix natrix) und Zauneidechse (Lacerta agilis) vertreten.

Bei den Pflanzen gibt eine Fülle neuer Kleearten wie Braun-Klee (Trifolium badium),  Feld-Klee (Trifolium campestre), Kleiner Klee (Trifolium dubium), Berg-Klee (Trifolium montanum), Rasiger-Klee (Trifolium thalii), Hasen-Klee (Trifolium arvense), Hügel-Klee (Trifolium alpestre), Mittlerer Klee (Trifolium medium), Gewöhnlicher Wiesen-Klee (Trifolium pratense) und Inkarnat-Klee (Trifolium incarnatum).

Auch die Sektion Lebensräume wurde ergänzt: Halbmagerrasen in der Schwabenalb, xerothermophiler  Magerrasen und ein Sekundärbiotop vom Riesrand.

Hier sind alle Fotos zu finden.

Zum Schluss noch einmal der Hinweis: für den Artenpool (Abteilung Schmetterlinge) sind nun nahezu alle Raupenfutterpflanzen auch im Bild zu sehen (entweder als Foto oder als Zeichnung). Der Zusammenhang Schmetterling-Raupenfutterpflanze-Lebensraum lässt sich außerdem übersichtlich darstellen. Eine Erläuterung dazu ist hier zu finden.

Eine Vielzahl von Lebensräumen für Schmetterlinge und Schrecken, mit Lebensraumfotos und Arteninventaren sind hier zu finden.