Update Artenpool aktuell für Juni 2019
Eingetragen am 30.06.2019, 07:44 von Naturfoto
Gebänderte Langhornmotte (Nemophora degeerella) - stark vergrößert
.

Der Juni beginnt mit verschiedenen Libellen (Odonata):  einer frischen Becher-Azurjungfer (Enallagma cyathigerum), einem Paarungsrad der Großen Pechlibelle (Ischnura elegans), der Frühen Adonislibelle  (Pyrrhosoma nymphula)  und der Blauen Federlibelle (Platycnemis pennipes). Es folgen einige Schmetterlinge (Lepidoptera), bei denen das stark gefährdete Wald-Wiesenvögelchen (Coenonympha hero) und das regional vom Aussterben bedrohte Große Wiesenvögelchen (Coenonympha tullia) hervorzuheben sind. Das Hornkraut-Tageulchen (Panemeria tenebrata) zeigt,  dass bereits durch kleine Veränderungen im heimischen Garten eine neue Art Lebensraum bekommen kann. Ein skurriles und farbenfrohes Insekt ist die Gebänderte Langhornmotte (Nemophora degeerella); sie ist zwar weit in Europa verbreitet, aber selten zu sehen; hierzu passt auch die originelle Balancierstab-Motte (Stathmopoda pedella). Es folgen einige Hautflügler (Hymenoptera): u.a. eine Ackerhummel (bombus pascurorum), ein Männchen der Blauen Holzbiene (Xylocopa violacea), Nomada flava, eine Wespenbienenart, die ein Kuckuck (Brutparasit) verschiedener Sandbienen (Andrena) ist, die Graue Sandbiene (Andrena cineraria), die einen Bereich im Garten mit blühendem Gewöhnlichem Giersch (Aegopodium podagraria) und die Rotfransige Sandbiene (Andrena haemorrhoea) und eine Blutbienenart (Sphecodes spec.), die einen Bereich mit blühendem Gewöhnlichem Hornkraut (Cerastium holosteoides) besuchen. Blutbienen sind allesamt Kuckucksbienen (Brutschmarotzer). Zum Schluß noch die interessante Schwarzbürstige Blattschneiderbiene (Megachile nigriventris).  Es folgen noch eine nicht bestimmbare Knotenwespe (Cerceris sp.) und die nicht seltene, aber selten zu sehende, bunte Kiefernkultur-Gespinstblattwespe (Acantholyda hieroglyphica). Bei den Zweiflüglern (Diptera) sind einige Schwebfliegen (Syrphidae) zu sehen, so die Gemeine Garten-Schwebfliege (Syrphus ribesii), die Narzissenschwebfliege (Merodon equestris) und vermutlich die Breitbauchschwebfliege (cf. Didea fasciata), dazu kommt noch die Gemeine Breitstirnblasenkopffliege (Sicus ferrugineus). Bei den Käfern ist der Goldglänzende Rosenkäfer (Cetonia aurata) auf Blüten von Gewöhnlichem Giersch (Aegopodium podagraria) hervorzuheben, weil er erst durch diese Blüten in den Garten kam. Er ist goldfarben, rötlich und grünlich zu bewundern. Das Highlight aber sind die Fotos von einem Männchen des Gartenlaubkäfers (Phyllopertha horticola) bei der Scheinkopulation auf einer Blüte der Hummel-Ragwurz (Ophrys-holoserica). Es folgen noch der Asiatische Marienkäfer (Harmonia axyridis)  und  der Kleine Halsbock (Pseudovadonia livida) und des Graugrünen Schenkelkäfers (Oedemera virescens). Zum Schluss sind noch die gepunktete Unterseite einer Streifenwanze, eine nicht so häufige Krabbenspinnenart (Ebrechtella tricuspidata) und vermutlich die Wiesenschaumzikade (cf. Philaenus spumarius) zu sehen.

Bei den Pflanzen sind u.a. dazugekommen: Gelbe Spargelerbse (Lotus maritimus), Süßer Tragant (Astragalus glycyphyllos), Scheiden-Kronwicke (Coronilla vaginalis), Berg-Kronwicke (Coronilla coronata) und Bunte Kronwicke (Securigera varia).

Hier sind die Fotos zu finden!