Die Arbeitsgemeinschaft Naturschutz

Die seit 1997 existierende Arbeitsgemeinschaft (AG) Naturschutz bearbeitet ehrenamtlich alle Themen des Natur- und Artenschutzes. Themenübergreifend arbeitet sie auch mit den anderen AG im Naturwissenschaftlichen Verein von Schwaben e.V. (NWVS) und mit allen am Naturschutz beteiligten Behörden unterstützend zusammen.

 

 desc

Exkursion im Gelände,

z.B. an der Wertach

 

 

Kontakte:

Bernhard Uffinger

Telefon: 08 21 / 52 91 43
E-Mail: bernhard@uffinger.net

 

Christa Schalk
Telefon: 08 21 / 55 95 84

 

Ziele

Erhalt und Förderung von selten bis sehr selten gewordenen Pflanzen und Tieren (Arten- und Biotopschutz) im jeweiligen Lebensraums an Lech und Wertach, oder auch in anderen Lebensräumen in Schwaben. Gezielte Arten-Erhaltungsmaßnahmen und Arten-Förderung durch Spezialpflege in Handarbeit sind unsere Schwerpunktthemen. Ein wichtiger, oft aber schwieriger Punkt dabei ist die Verhinderung oder die Abstellung von Biotop-Beeinträchtigungen. Die durch die vielgestaltige Arbeit bei der Pflege, bei den Bestandsaufnahmen und durch den gegenseitigen Datenaustausch gewonnenen Erkenntnisse halten wir als Bericht in den jährlich erscheinenden naturwissenschaftlichen Berichten des NWVS fest, oder geben sie in Vorträgen, Exkursionen, Führungen an die interessierten Bürger weiter.

 

Aktivitäten

Die ganzjährige Hauptaufgabe ist das Beobachten, Kontrollieren, Fotografieren und Pflegen der ungeschützten und geschützten Betreuungs- oder Biotopflächen (z.B. durch Mähen und Entfernen von Gras). Anfertigen von Bestandsaufnahmen der an einem Ort vorkommenden Pflanzen und Tieren (Auswertung Seltenheit und Individuenzahl). Daneben werden immer wieder auch diffizile Spezialaufgaben erledigt.

 

Sie sind jetzt neugierig geworden, haben z.B. auf Ihren örtlichen geschützten oder zu schützenden Biotopflächen in Schwaben Beeinträchtigungen festgestellt, Zeit übrig und wollen über eine Mitarbeit noch mehr erfahren, dann wenden Sie sich doch bitte einfach an die o.g. Kontaktadresse, oder kommen Sie zu einem im Jahresprogramm genannten Besprechungstermin der AG. Das Alter, der Gesundheitszustand und die Fähigkeiten einer Person spielt dabei eine untergeordnete Rolle.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!