Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Weiden-Sandbiene

Die Weiden-Sandbiene (Andrena vaga), auch Auen-Sandbiene genannt, ist stellenweise häufig zu finden. Sie ist eine einjährige Solitärbiene. Die Weibchen graben nach der Paarung einen 25 – 60 cm tiefen Gang in den Boden, manchmal in großen Kolonien von Artgenossen. Davon zweigen mehrere Brutzellen ab, die mit einem Vorrat aus Nektar und Pollen gefüllt werden, auf den jeweils ein Ei abgelegt wird. Die Larven entwickeln sich schnell und verpuppen sich schließlich. Im nächsten Frühjahr schlüpft dann die fertige Biene (Imago) aus der Brutröhre. Die Weiden-Sandbiene gilt als ungefährdet.

Lebensraum: entlang von Flusstälern an sandigen und lehmigen Flächen, aber auch an Wegrändern und in Gärten.
Nahrung: Nektar und Pollen von Weiden.
Flugzeit: März bis Mai.
Körperlänge: 11 - 14 mm.
Kuckuck (Brutparasit): Rothaarige Wespenbiene (Nomada lathburiana).
Weitere Brutparasiten: Großer Wollschweber (Bombylius major),
Trauerschweber (Anthrax anthrax).