Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Großer Pappelbock

Der Große Pappelbock (Saperda carcharias), auch Walzenbock genannt, gehört zur Familie der Bockkäfer (Cerambycidae) und zur Unterfamilie Lamiinae. Er kommt in Deutschland weit verbreitet vor, aber nur dort, wo es Pappeln gibt. Der Große Pappelbock gilt als ungefährdet. Seine ausgewachsen bis zu 40 mm großen Larven bohren im unteren Bereich von Pappelstämmen bis zu 25 cm lange Gänge, die tief ins Holz reichen. Bei jungen Pappeln und mehrfachem Befall können die Bäume abbrechen. Die Larven überwintern zweimal, dann schlüpft, ein paar Wochen nach der Verpuppung, der Käfer aus dem Bohrloch. Die Käfer sind nicht leicht zu finden, da sie sich oft im Kronenbereich der Pappeln aufhalten.

Lebensraum: vielfältig, hauptsächlich im Flachland, wenn Pappeln (Popolus) vorhanden sind (gelegentlich werden auch Weiden (Salix) angenommen.
Nahrung Käfer: Blätter von Pappeln.
Nahrung Larve: Holz von Pappeln (siehe Text oben).
Körperlänge: 20 - 30 mm.
Vorkommen/Flugzeit: Mai bis Anfang August.