Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Säbel-Dornschrecke

Die kleine Säbel-Dornschrecke (Tetrix subulata) gehört, innerhalb der Ordnung der Kurzfühlerschrecken (Caelifera), zur Familie der Dornschrecken (Tetrigidae). Sie kommt weit verbreitet vor und ist nicht selten. Der namensgebende Dorn überragt meist deutlich den Hinterleib. Die Säbel-Dornschrecke kann tauchen und i.d.R. gut fliegen, sie kann keine Laute erzeugen und ist sehr variabel gefärbt. 

 

Rote Liste Bayern (2016): ungefährdet, D (2011): ungefährdet.

Lebensraum: meist temporäre, feuchte Habitate mit  lückigem Bewuchs; z.B. in Wiesen, an Gewässerrändern, in Kies- und Tongruben u.Ä. Die Säbel-Dornschrecke ist eine sog. Pionierart, da sie ihre meist temporären Habitate immer wieder neu erschließen muss.

Nahrung: Moose, Algen, Flechten, auch andere Pflanzenteile.

Körperlänge: 7 – 12 mm (ohne Dorn).

Vorkommen (erwachsen): April bis Oktober (ältere Larve oder Imago überwintern).