Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Brombeerspinner

Der Brombeerspinner (Macrothylacia rubi) ist ein häufiger Nachtfalter aus der Familie der Glucken (Lasiocampidae). Die Weibchen sind dämmerungs- und nachtaktiv, die Männchen fliegen am späten Nachmittag und in der Dämmerung. Der Brombeerspinner gilt als ungefährdet. Die Männchen fliegen, knapp über der Vegetation, schnell umher, um paarungsbereite Weibchen aufzuspüren. Die Raupe überwintert.


Lebensraum: sowohl in trockenen, als auch in feuchten Lebensräumen, z.B. auf Trockenrasen, an Böschungen, auf Wiesen, an Waldrändern und in Mooren; Nachtfalter am Licht.
Raupenfutterpflanzen: zahlreiche Pflanzen (polyphag): z.B. Gelbes Sonnenröschen (Helianthemum nummularium), Schlehe (Prunus spinosa), Kleiner Wiesenknopf (Sanguisorba minor), Flügelginster (Genista sagittalis), Himbeere (Rubus idaeus), Spitzwegerich (Plantago lanceolata) [Bellmann 2003, dazu Brombeere (Rubus fruticosus), Klee (Trifolium), Wicken (Vicia) u.a. [Weidemann 1996].
Flugzeit: Mitte Mai bis Juli.
Flügelspannweite: 38 – 68 mm.

Die Raupen werden ca. 80 Millimeter lang.

Die Raupen findet man im August und nach der Überwinterung im April.

 

Zusammenhänge zeigen