Update Artenpool aktuell für Juni 2018
Eingetragen am 01.07.2018, 09:14 von Naturfoto

thumb

 

Fetthennen-Bläuling (Scolitantides orion)

 

Für Juni gibt es sehr viele neue Fotos, ein großer Teil davon aktuell. Aufgrund der großen Menge an Fotos können hier nur einige wenige herausgegriffen werden. Bei den Perlmutterfaltern sind Natterwurz-Perlmutterfalter (Boloria titania),  Mädesüß-Perlmutterfalter (Brenthis ino), Randring-Perlmutterfalter (Boloria eunomia) und Braunfleckiger Perlmutterfalter (Boloria selene) vertreten. Bei den Scheckenfaltern sind Wachtelweizen-Scheckenfalter (Melitaea athalia), Skabiosen-Scheckenfalter (Euphydryas aurinia) und Baldrian-Scheckenfalter (Melitaea diamina) zu sehen. Weitere Edelfalter sind u.a.:  Großer Schillerfalter (Apatura iris) und Mauerfuchs (Lasiommata megera). Bei den Gelblingen der Hochmoorgelbling (Colias palaeno). Bei den Bläulingen sind u. a. zu sehen: Kreuzenzian-Ameisenbläuling (Phengaris alcon),  Lilagold-Feuerfalter (Lycaena hippothoe), Kreuzdorn Zipfelfalter (Satyrium spini),  Blauer Eichenzipfelfalter (Favonius quercus), Argus-Bläuling (Plebejus argus), Storchschnabel-Bläuling (Aricia eumedon), Sonnenroeschen-Bläuling (Aricia artaxerxes sive agestis), Kurzschwänziger Bläuling (Cupido argiades) und vor allem der in Bayern vom Aussterben bedrohte Fetthennen-Bläuling (Scolitantides orion). Bei den Dickkopffaltern ist der Malven-Dickkopffalter (Carcharodus alceae) erwähnenswert. Es folgen sehr viele Nachtfalter in unterschiedlichen Entwicklungsstadien, teils von einem Leuchtabend, teils aus Tagfunden, teils aus der Zucht. Ein paar Beispiele: Ligusterschwärmer (Sphinx ligustri), Pappel-Trägspinner(Leucoma salicis), Erlen-Pfeileule (Acronicta cuspis), Ypsilon-Eule (Agrotis ipsilon), Nachtschwalbenschwanz (Ourapteryx sambucaria), Federfühler-Herbstspanner (Colotois pennaria), Wellenspanner (Hydria undulata) und der vom Aussterben bedrohte Schwarze Bär (Arctia villica). Bei den Schrecken u.a. die vom Aussterben bedrohten Arten: Gefleckte Schnarrschrecke (Bryodemella tuberculata), Kiesbankgrashüpfer (Chorthippus pullus) und Türksche Dornschrecke (Tetrix tuerki); letztere beim Schwimmen und Tauchen! Es folgen noch einige Hautflügler, Fliegen und Käfer; bei den Fliegen ist die „Brutfürsorge“ der Ibisfliege Ibisia marginata sehr spektakulär. Schließlich sind noch 24 neue Zeichnungen von Raupenfutterpflanzen dazugekommen sowie ein neuer Lebensraum (Trinkwasserschutzgebiet von Augsburg). Hier sind die Fotos zu finden!