Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Balkenschröter

Der Balkenschröter (Dorcus parallelipipedus) ist in Deutschland stellenweise nicht selten, steht aber in einigen Bundesländern bereits auf der Roten Liste bedrohter Arten. Ursache hierfür ist vor allem, dass er, wie alle Schröter, Totholz für die Entwicklung seiner Larven braucht. Die Larvenentwicklung dauert zwei bis drei Jahre. Der Käfer ist tag- und nachtaktiv und ernährt sich von Baumsäften, vor allem der Eiche, die er aus Wunden der Rinde leckt.

Lebensraum: totholzreiche, warmen und feuchten Biotoptypen, z. B. Laubwälder, Alleen, Parks und Obstgärten.
Nahrung: Käfer: Baumsäfte (bevorzugt der Eiche), notfalls auch Blätter;
Larven: morsches Holz.
Körperlänge: 19 - 32 mm.
Vorkommen/Flugzeit: Mai bis August.