Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Rhabarber

Der Rhabarber (Rheum) wird auch als Gewöhnlicher Rhabarber, Gemüse Rhabarber oder Krauser Rhabarber (Rheum rhabarbarum) genannt.


Es ist eine Nutzpflanze, von der man die Stiele geschält zu Kompott und Kuchen verabeiten kann.
Der Rhabarber bildet dicke und unregelmäßige Wurzeln, im Frühjahr treiben die unterirdischen Knospen aus, nach dem Austrieb kann man die Stiele ernten und in der Küche verwenden.
Die Ruhephase der Pflanze beginnt schon im August, im Herbst sterben die oberirdischen Teile ab.
In den Blättern sind Giftstoffe, die bei rohem Genuss Erbrechen und Kreislaufstörungen verursachen können.


Die Blütensprosse kann bis zu 2 m groß werden, sie erscheint zwischen Mai und Juni. Die Blüten sind cremefarbig in Rispen, die Früchte sind zuerst weiß-rot, gehen später ins braune über.

 

Rhabarber (Rheum rhabarbarum) ist eine Raupenfutterpflanze für:

Ampfer-Rindeneule (Acronicta rumicis)