Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Kiefernkultur-Gespinstblattwespe

Die Kiefernkultur-Gespinstblattwespe (Acantholyda hieroglyphica) ist eine Pflanzenwespe aus der Familie der Gespinstblattwespen (Pamphiliidae). Sie kommt in Mittel- und Nordeuropa häufig vor. Bei starkem Auftreten kann sie ein Forstschädling sein.

 

Die Weibchen legen ihre Eier einzeln oder in Gruppen an den Futterpflanzen ab. Die grünlich gefärbten Larven umspinnen am obersten Knospenquirl des Triebes die zartfrischen Nadeln und beginnen dort mit dem Fraß. Mit zunehmendem Alter wandern die Larven auf der Suche nach neuer Nahrung allmählich den Trieb hinab, wobei sich die Gespinströhre vergrößert. Das Gespinst ist mit vielen Kotteilchen bedeckt. Wenn die Larven im Laufe des Augusts voll ausgewachsen sind und sich auf den Boden zurückziehen, haben diese Gespinströhren in der Regel eine Länge von sechs bis acht Zentimetern erreicht. Die Larven verbleiben im Boden und verpuppen sich im darauffolgenden Frühjahr [Wikipedia 2019].

 

Lebensraum: Waldränder, junge Kiefernwälder.

Nahrung Imago und Larve: Triebe junger Waldkiefern (Pinus sylvestris).

Flugzeit: Juni - Juli