Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Hufeisen-Azurjungfer

Die häufige Hufeisen-Azurjungfer (Coenagrion puella) gehört zu den Kleinlibellen (Zygoptera), zur Familie der Schlanklibellen (Coenagrionidae) und zur Gattung der Azurjungfern (Coenagrion). Sie ist in Europa weit verbreitet. Die Hufeisen-Azurjungfer ist, wie alle Libellen, besonders geschützt (BArtSchV). Sie gilt in Deutschland (2015) und in Bayern (2017) als ungefährdet.

 

Die azurblaue Färbung der Männchen ist namensgebend, die Weibchen sind eher grünlich gefärbt. Kennzeichnend ist u.a. eine schwarze Zeichnung auf dem 2. Hinterleibssegment in Form eines (stilisierten) Hufeisens. Die Paarung erfolgt im sogenannten Paarungsrad, die Eiablage findet im Tandem statt. Das Weibchen sticht die Eier mit ihrem Ovipositor (Eiablageapparat) in Wasserpflanzen ein, dabei wird sie vom Männchen bewacht. Die abgelegten Eier benötigen zwei bis fünf Wochen, um zur Larve zu werden. Die Larvalzeit dauert etwa ein Jahr, wobei die Überwinterung als Larve stattfindet. Der Verwandlung zur Libelle erfolgt im Folgejahr, ab Anfang Mai.

 

Lebensraum: eher kleinere bewachsene Gewässer.
Flugzeit: von Mai bis September.
Flügelspannweite: 40 - 50 mm.