Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Gemeine Florfliege

Die Gemeine Florfliege (Chrysoperla carnea) auch Grüne Florfliege genannt, ist ein Netzflügler aus der Familie der Florfliegen (Chrysopidae). Sie kommt weit verbreitet und relativ häufig vor und gilt als ungefährdet. Die Gemeine Florfliege ist meist dämmerungsaktiv. Die Larven („Blattlauslöwen“) ernähren sich räuberisch von kleineren Insekten, vor allem von Blattläusen, aber auch von Zikaden, Raupen, Käferlarven und Milben. Sie werden deshalb gern zur biologischen Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Eine Larve kann etwa 10 Blattläuse pro Tag fressen. Die Gemeine Florfliege überwintert als Imago.

Lebensraum: Wälder, Gärten und Parks, vom Flachland bis über die Baumgrenze; in Stauden, Sträucher und Bäumen.
Nahrung Imago: Pollen, Nektar und Honigtau.
Nahrung Larven: kleinere Insekten, hauptsächlich Blattläuse.
Flügelspannweite: 15 – 30 mm.
2 oder mehr Generationen pro Jahr.
Flugzeit: Mai bis September.