Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Breitflügeliger Fleckleibbär

Der Breitflügelige Fleckleibbär (Spilosoma lubricipeda), auch Weiße Tigermotte genannt, ist ein Nachtfalter aus der Unterfamilie der Bärenspinner (Arctiinae), er kommt relativ häufig vor und gilt als ungefährdet. Der Breitflügelige Fleckleibbär ist giftig und wird deshalb von Vögeln gemieden. Bei Gefahr stellt er sich tot. Die Puppe überwintert in einem festen Gespinst, das auch mit Raupenhaaren gebaut wird.

Lebensraum: gerne feucht, z.B. Waldränder, Blößen, Kiesgruben, Feldraine und Ruderalflächen; Nachtfalter am Licht.
Raupenfutterpflanzen: viele verschiedene Pflanzen, z. B. Große Brennnessel (Urtica dioica), Besenginster (Sarothamnus scoparius), Luzerne (Medicago sativa), Natternkopf (Echium vulgare), Gewöhnlicher Löwenzahn (Taraxacum officinale) [Bellmann 2003], dazu auch Wegeriche (Plantago), Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa), Brombeere (Rubus fruticosus), Himbeere (Rubus idaeus) und Holunder (Sambucus) [Ebert 1997].
Meist nur eine Generation, Flugzeit Mitte Mai bis Juli.
Flügelspannweite: 30 – 42 mm.

 

Zusammenhänge zeigen