Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Rotrandbär

Der Rotrandbär (Diacrisia sannio) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Unterfamilie der Bärenspinner (Arctiinae), die zur Familie der Eulenfalter (Noctuidae) gehört. Er ist sowohl tag- als auch nachtaktiv und fliegt Lichtquellen an. Sein Bestand in Deutschland ist rückläufig, regional steht er bereits auf der Vorwarnliste oder gilt als gefährdet. In Bayern wird er derzeit noch als ungefährdet geführt. Die Geschlechter sind deutlich unterschiedlich gefärbt (Sexualdimorphismus).


Lebensraum: vom Flachland bis in die Alpen vorkommend; u. a. Moorwiesen, Bruchwälder, Flussauen, Waldränder und Lichtungen.
Raupenfutterpflanzen: an verschiedenen krautigen und strauchigen Pflanzen, etwa Große Brennnessel (Urtica dioica), Gemeines Labkraut (Galium album), Spitzwegerich (Plantago lanceolata), Gagelstrauch (Myrica gale) [Bellmann 2003].
Flugzeit: Je nach Region und Höhe ein bis zwei Generationen,

 Flugzeit von Juni bis Juli, bzw. Mai bis Juni und Juli bis August.
Flügelspannweite: ca. 25 mm.

Überwinterungsform: die Raupe überwintert.

 

Zusammenhänge zeigen