Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Wegerichbär

Der Wegerichbär (Parasemia plantaginis) ist ein Nachtfalter aus der Unterfamilie der Bärenspinner (Arctiinae), er ist selten, besonders geschützt (BArtSchV) und gilt als gefährdet. Der Wegerichbär ist nachtaktiv und eher in höheren Lagen zuhause. Da er sehr empfindlich auf Kulturmaßnahmen in seinem Lebensraum reagiert, sind leider viele Populationen schon erloschen. Die Geschlechter kann man an den Beinen unterscheiden, Männchen haben weiße, Weibchen schwarze Beine.

Lebensraum: vor allem in Gebirgen und Mittelgebirgen bis 3000 m Höhe, dort in nassen Wiesen, Mooren oder an feuchten Waldränder.
Raupenfutterpflanzen: an vielen verschiedenen Pflanzen, etwa Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella), Spitzwegerich (Plantago lanceolata), Löwenzahn (Taraxacum sect. Ruderalia) [Bellmann 2003].
Flugzeit: Juni bis Mitte Juli.
Flügelspannweite: 32 – 38 mm.

 

Zusammenhänge zeigen