Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Östlicher Scheckenfalter

Der Östliche Scheckenfalter (Melitaea britomartis) ist besonders geschützt (BArtSchV) und gilt laut Roter Liste D, ebenso wie in Bayern, als gefährdet. Der Östlicher Scheckenfalter ist in Europa mehr östlich, in Deutschland hauptsächlich im Süden verbreitet. Der Östliche Scheckenfalter ist sehr schwer vom Ehrenpreis-Scheckenfalter (M. aurelia) und dem Westlichen Scheckenfalter (M. parthenoides) zu unterscheiden, evtl. hilft das teilweise unterschiedliche Vorkommen bzw. Habitat. Zudem sind auch die Unterschiede im Erscheinungsbild zum Wachtelweizen-Scheckenfalter (Melitaea athalia) gering.

Lebensraum: hauptsächlich Magerrasen auf kalkreichen Böden (gerne in trocken-warmen Gebieten (z.B. in ehemaligen Steinbrüchen).

Ale erfassten Lebensräume.

Höhenverbreitung (Bayern): ca. 250 - 600 m.

Raupenfutterpflanzen: Spitzwegerich (Plantago lanceolata), Kleiner Klappertopf (Rhinanthus minor) und verschiedene Arten von Ehrenpreis (Veronica) [Settele et al. 2009], z.B. Großer Ehrenpreis (Veronica teucrium).

Flugzeit: Juni bis Anfang August.
Flügelspannweite: 31 – 36 mm.

Überwinterungsform: die Raupe überwintert.

 

Zusammenhänge zeigen