Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Kleespinner

Der Kleespinner (Lasiocampa trifolii) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Glucken (Lasiocampidae), der weit verbreitet vorkommt, im Bestand aber rückläufig ist, er gilt jedoch noch als ungefährdet. Die Raupen haben Brennhaare.

Lebensraum: trockenen Gebiete, wie Trockenrasen oder Weiden.
Raupenfutterpflanzen: sehr viele verschiedene Pflanzen (polyphag): bevorzugt  Schmetterlingsblütler (Faboideae), z. B. Dornige Hauhechel (Ononis spinosa), Weißklee (Trifolium repens), Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia), Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis), Sichelklee (Medicago sativa subsp. falcata) und Besenginster (Sarothamnus scoparius) auch Besenheide (Calluna vulgaris) sowie zahlreiche Gräser,  z. B. Blaues Pfeifengras (Molinia caerulea) [Bellmann 2003].
Flugzeit: Ende Juli bis Anfang September.
Flügelspannweite: 33 - 67 mm.
Die Raupen werden ca. 75 Millimeter lang.

 

Zusammenhänge zeigen