Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Gemeiner Rückenschwimmer

Der Gemeine Rückenschwimmer (Notonecta glauca) gehört zur Unterordnung der Wanzen (Heteroptera), dort zur Teilordnung der Wasserwanzen (Nepomorpha) und darin zur Familie der Rückenschwimmer (Notonectidae). Er ist ein interessantes Insekt, das überall häufig zu finden ist. Er gilt als ungefährdet.

Der Gemeine Rückenschwimmer schwimmt meist, mit der Bauchseite nach oben, knapp unter der Wasseroberfläche. Dieser Lebensweise angepasst, wird der größte Teil der Atemluft auf der Unterseite des Hinterleibes, in zwei mit dichten Haarreihen besetzten Luftrinnen, gehalten. Er rudert mit seinen langen, kräftigen Hinterbeinen rasch auf der Wasseroberfläche dahin, manchmal taucht er auch. Der Gemeine Rückenschwimmer lebt räuberisch von im Wasser lebenden oder ins Wasser gefallenen kleinen Tieren, wie Insekten, Wasserspinnen, Fischbrut oder Kaulquappen. Mit seinen großen Augen kann der Rückenschwimmer sowohl über, als auch unter Wasser sehen. Potentielle Beute nimmt er auch durch Schwingungen auf der Wasseroberfläche wahr.

Der Gemeine Rückenschwimmer ergreift seine Beute mit den Vorderbeinen, tötet sie mit einem Stich seines kurzen, kräftigen Rüssels, spritzt dann ein ätzendes Verdauungssekret in sein Opfer und saugt es nach einiger Zeit aus (ähnlich wie viele Spinnen). Den zusätzlichen Namen „Wasserbiene“ hat er bekommen, weil er bei Gefahr evtl. auch den Menschen sticht.

Im Frühjahr taucht der Gemeine Rückenschwimmer irgendwann „plötzlich“ an einem Gewässer auf, was daran liegt, dass er als ausgewachsenes Insekt (Imago) überwintert hat. Bald kommt es zur Paarung und dann zur Eiablage. Das Weibchen sticht die Eier in Wasserpflanzen ein. Die Elterngeneration stirbt dann im Mai. Aus den Eiern entwickeln sich Larven, die, in mehreren Häutungen, dem Imago immer ähnlicher werden. Um sich zu häuten, müssen die Larven kurzzeitig das Wasser verlassen. Ende Juli/Anfang August ist die Entwicklung abgeschlossen und die neue Generation ist auf dem Gewässer unterwegs. Der Gemeine Rückenschwimmer kann auch sehr gut fliegen. Besonders im Herbst fliegt er häufig ab und verbreitet sich auf anderen Gewässern.

Lebensraum: nahezu alle kleineren bewachsenen Stillgewässer (auch eutrophiert).
Nahrung: Lebende und tote kleine Insekten und kleine Wassertiere.
Körperlänge: 14 - 16 mm.
Vorkommen: ganzjährig, siehe Text.