Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Hornissen-schwebfliege

Die eher seltene Hornissenschwebfliege (Volucella zonaria), auch Große Waldschwebfliege oder Riesen-Hummelschwebfliege genannt, gehört zur Familie der Schwebfliegen (Syrphidae). Da sie als Zuwanderer aus Südeuropa angesehen wird, ist sie in der Roten Liste Bayerns nicht mehr aufgeführt. Als Schutz vor Fressfeinden imitiert sie das Aussehen von Hornissen (Mimikry). Zur Eiablage dringt das Weibchen der Hornissenschwebfliege in ein Wespen- oder Hornissennest ein. Warum sie dabei nicht angegriffen und getötet wird, ist unklar. Möglicherweise verfügt sie über einen Duftstoff (Pheromon), der die Tiere friedlich stimmt. Die Larven ernähren sich von toten und sterbenden Insekten aus dem „Abfallhaufen“ im unteren Bereich des Wespen- oder Hornissennests. Die Puppe überwintert, im Frühjahr schlüpft die neue Generation.

Lebensraum: blütenreiche Wiesen und Waldränder.
Futterpflanzen: Nektar von verschiedenen Doldenblütlern.
Körperlänge: 18 – 22 mm.
Flugzeit: Mai bis September.