Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Hummel-Waldschwebfliege

Die Hummel-Waldschwebfliege (volucella bombylans), auch Hummel-Schwebfliege genannt, kommt zwar verbreitet vor, ist aber nur gebietsweise häufiger anzutreffen. Sie kann durch ihre Größe, die einer Hummelarbeiterin gleicht, auf den ersten Blick leicht mit einer Hummel verwechselt werden. Die Hummel-Waldschwebfliege ist eine ganz erstaunliche Schwebfliege, denn sie ahmt nicht nur das Erscheinungsbild einer stachelbewehrten Hummel nach (Mimikry), um sich vor Feinden zu schützen, sondern sie legt ihre Eier auch bevorzugt in Hummelnester. Die Larve lebt dann von Vorräten oder Abfällen der Hummeln. Es gibt drei Farbvarianten bei der Hummel-Waldschwebfliege:

- Volucella bombylans var. plumata hat ein in der Mitte schwarzes Mesonotum (Mittelbrust) und ist ansonsten gelblich. Der Hinterleib ist vorne gelb, mittig schwarz und am Hinterende weißlich behaart. Sie ahmt eine Garten- oder Erdhummel nach.
- Volucella bombylans var. bombylans hat ein schwarzes Mesonotum, ebenso sind das Schildchen und der Vorderteil des Hinterleibs schwarz. Das Hinterteil ist rot oder orange behaart. Sie ahmt eine Stein- oder eine Wiesenhummel nach.
- Volucella bombylans var. haemorrhoidalis ist seltener. Sie ähnelt plumata, hat aber einen roten Punkt auf dem Hinterleib.

Lebensraum: Blumenwiesen, Weg- und Waldränder, Waldlichtungen und Gärten.
Futterpflanzen/Blüten: Besonders gerne an blauen Blüten, z.B. Skabiosen und Acker-Kratzdistel.
Körperlänge: 10 – 17 mm.
Flugzeit: Mai bis August.