Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Gemeine Herzmuschel

Die Gemeine Herzmuschel (Cerastoderma edule), auch Essbare Herzmuschel genannt, ist eine Muschelart aus der Ordnung der Cardiida. Die Gemeine Herzmuschel ist die im Watt der Nordsee am häufigsten zu findende Muschel.

 

Das Gehäuse der Gemeinen Herzmuschel ist dickschalig, meist länglich-elliptisch und etwa fünf Zentimeter lang. Sie bevorzugt sandig-schlickige Böden in 0 bis etwa 10 m Tiefe. Die Besiedlungsdichte kann stellenweise, mit bis zu fast 250 Individuen pro Quadratmeter, recht hoch sein.

 

Während der Ebbe vergraben die Herzmuscheln im Watt. Wird der Meeresboden bei Flut wieder mit Wasser bedeckt, strecken sie ihre relativ kurzen Siphonen (schluchartige Gebilde) heraus und strudeln Wasser herein. Aus dem Wasser filtrieren sie mit ihren Kiemen kleine Nahrungspartikel.

 

Herzmuscheln haben einen kräftigen Fuß. Manchmal, wenn die Muschel sich etwas öffnet, zeigt sie ihn. Sie kann sich damit ein wenig fortbewegen und auch ein paar Zentimeter in den Boden  eingraben, um sich so vor Fressfeinden zu schützen.