Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Tordalk

Der Tordalk (Alca torda) ist ein Vogel aus der Familie der Alkenvögel und (nach Ausrottung des Riesenalks im 19. Jahrhundert) der einzige lebende Vertreter der Gattung Alca. Die Brutgebiete des Tordalk liegen in borealen (kaltgemäßigten) und subarktischen Gewässern des Nordatlantik. In Deutschland brütet er nur auf Helgoland und kommt auch dort recht selten vor (2013 ca. 40 Brutpaare). Wintergäste sind jedoch regelmäßig auch an den Ost- und Nordseeküsten zu finden.

Der Tordalk ist ein kräftig gebauter Alkenvogel, mit einem in seiner Familie ungewöhnlich langen Schwanz. Er hat eine Flügelspannweite von 60 bis 70 cm und wiegt 600 und 800 g. Der Tordalk fängt seine Beute tauchend, er ernährt sich hauptsächlich von Heringen, Sandaalen und Sprotten, aber auch von Krebstieren und Meereswürmern.

Der Tordalk brütet an der Küste meist auf Klippen oder auf flachen, mit Felsen bedeckten Stränden, selten frei auf Felssimsen. Die Jungvögel verlassen das Nest bereits nach knappen 3 Wochen, sie sind dann aber noch nicht flugfähig. Der „Alkensprung“, bei dem die Jungvögel schließlich vom Brutfelsen springen, findet meist ab Ende Juli, Anfang August statt. Die Jungvögel landen entweder gleich auf dem Meer oder auf der Gras- und Geröllhalde unterhalb des Brutplatzes. Die erwachsenen Vögel führen die Jungvögel dann auf das offene Meer, wo sie nach und nach lernen müssen sich selbst zu ernähren und zu fliegen.