Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Wintergoldhähnchen

Das Wintergoldhähnchen (Regulus regulus) ist der kleinste Vogel Europas; kleiner als der Zaunkönig. Es misst etwa neun Zentimetern und wiegt zwischen vier und sieben Gramm. Das Wintergoldhähnchen ist ein Brutvogel in Europa, Asien und Japan. Es ist in Deutschland und Bayern häufig und gilt als ungefährdet, ist aber, aufgrund seiner Lebensweise und Größe, selten zu entdecken. Sein Lebensraum sind ältere fichtenreiche Nadelwälder. Das Wintergoldhähnchen ernährt sich bevorzugt von kleinsten weichhäutigen Insekten und Spinnen. Das Wintergoldhähnchen ist bei uns ein Standvogel. Sein leiser Gesang bewegt sich in sehr hohen Tonlagen, so dass man ihn oft erst ganz aus der Nähe wahrnimmt.

 

Sein Nest hängt das Wintergoldhähnchen in Zweige von Fichten. Es ist kugelig und nach oben offen. Es wird aus Moos, Flechten und Spinnweben gebaut und innen mit kleinen Federn ausgepolstert. Im April legt das Weibchen die ersten 8 - 11 Eier. Ein Ei wiegt weniger als 1 Gramm. Wenn die Jungen geschlüpft sind, bleiben sie noch weitere 34 Tage bei den Eltern. In dieser Zeit legt das Weibchen bereits die nächsten Eier in einem neuen Nest, die Jungen werden solange vom Männchen betreut und gefüttert.

 

Größe / Flügelspannweite / Gewicht:  8,5 - 9,5 cm /  13 - 15 cm / 4 - 7 g.

Lebensraum: ältere fichtenreiche Nadelwälder.

Nahrung: nur Gliederfüßer (Insekten, Springschwänze, Tausendfüßer, Krebstiere, Spinnentiere).

Brutpaare D / BY: 910 Tsd. - 1,35 Mio. [NABU/DDA/BfN 2019] / 185 - 500 Tsd. [LfU 2016].

Trend D (1992-2016): abnehmend [DDA/BfN 2019].

Trend BY (1985-max.2015): gleichbleibend [LfU 2016].

Gefährdung D / BY: ungfährdet [NABU 2016] / ungefährdet [LfU 2016].

Anwesenheit in D / BY: ganzjährig (zusätzliche Wintergäste im Norden Deutschlands).

 

 

 

 

Quellen