Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Steinschmätzer

Der Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe) ist ein Singvogel, er gehört zur Gattung der Steinschmätzer (Oenanthe), zur Unterfamilie der Schmätzer (Saxicolinae) und zur Familie der Fliegenschnäpper (Muscicapidae). Er brütet im gesamten Europa (außerdem in Kanada und Alaska, Grönland und Sibirien). Er ist in Deutschland eine der seltensten und am meisten vom Aussterben bedrohten Vogelarten. Er gilt laut Roter Liste D, ebenso wie in Bayern, als vom Aussterben bedroht. Der Steinschmätzer kommt in Bayern, mit Ausnahme der Allgäuer Alpen, nur noch sehr vereinzelt vor. Die Ursachen dafür sind vielfältig und reichen von der Zerstörung seines Lebensraums bis zu klimatischen Veränderungen.

Bevorzugter Lebensraum des Steinschmätzers sind kurzrasige, trockene und steinige oder felsige Wiesengebiete, die zugleich Höhlen und Spalten zur Nestanlage und Ansitzwarten aufweisen, gerne auch im Gebirge. Er ernährt sich hauptsächlich von Insekten, frisst aber auch Spinnen, Schnecken und Regenwürmer, im Herbst auch Beeren. Er kommt in Bayern von März bis April in sein Brutgebiet, der Wegzug beginnt ab August. Der Steinschmätzer ist ein Langstreckenzieher, der in Afrika, südlich der Sahara, überwintert. Im Frühjahr und Herbst kann er vermehrt auf dem Durchzug beobachtet werden.