Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Schwimmende Sandbiene

Die Schwimmende Sandbiene (Andrena barbilabris) ist in Deutschland in Sandgebieten weit verbreitet, aber selten, wobei sie besonders im Süden seltener ist. Die Schwimmende Sandbiene ist eine einjährige Solitärbiene.


Lebensraum: in Sandgebieten, z.B. an Waldrändern, Binnendünen, Sand- und Kiesgruben, Ruderalstellen.

Nistweise: Nistet in selbstgegrabenen Hohlräumen unter der Erde, in kleineren bis größeren Kolonien.  Ihren Namen hat sie bekommen, weil das Weibchen seine Nester im lockeren Sand anlegt und mit 'Schwimmbewegungen' zum Nest mit den Brutzellen abtaucht. Obwohl das Weibchen beim Verlassen des Nestes keine Spuren an der sandigen Oberffläche hinterlässt, findet es doch zielsicher wieder zurück. Insgesamt versorgt ein Weibchen 2- 3 Nester mit 2 -3 Brutzellen.


Nahrung: Nektar und Pollen verschiedenster Pflanzen (polylektisch).
Flugzeit: ca. April bis Juni.
Körperlänge: M 10 - 12 mm, W 10- 11 mm.
Kuckuck (Brutparasit): u. a. Nomada alboguttatta, Sphecodes pellucidus.