Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Alpen-Wiesenvögelchen

Das seltene Alpen-Wiesenvögelchen (Coenonympha gardetta), auch Alpen-Heufalter genannt, ist nach der BArtSchV besonders geschützt und gilt als Art mit geografischer Restriktion, da es in Deutschland  nur in den Alpen vorkommt, vorzugsweise in Höhen zwischen 1500 und 2400 Metern. Es gilt jedoch in Bayern als ungefährdet.

Lebensraum: subalpine lichte Wälder und Zwergstrauchheiden, sowie alpine Rasen und Geröllflure.

Alle erfassten Lebensräume.

Höhenverbreitung (Bayern): ab 800 - 2200 m, hauptsächlich zwischen 1600 - 1900 m.
Raupenfutterpflanzen: verschiedene Gräser (noch nicht genauer erforscht).
Flugzeit: Juli bis August.
Flügelspannweite: 25 - 30 mm.

Überwinterungsform:die Raupe überwintert.

 

Zusammenhänge zeigen