Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Linienschwärmer

Der Linienschwärmer (Hyles livornica) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) der zur Familie der Schwärmer (Sphingidae) gehört. Sein Hauptverbreitungsgebiet liegt im tropischen und subtropischen Afrika und Asian, er kommt aber auch an den Mittelmeerküsten und –inseln (Madeira Azoren) vor. Der Linienschwärmer ist ein Wanderfalter, so fliegen z.B. zahlreiche Falter die südlich der Sahara leben im Sommer nach Nordafrika und in den Mittelmeerraum, einige von ihnen (oder ihre Nachkommen) fliegen weiter bis nach Mitteleuropa und sind dann auch in Deutschland zu finden. Die Einflüge in Mitteleuropa unterliegen starken Schwankungen. In seinem großen Verbreitungsgebiet gilt der Linienschwärmer insgesamt als ungefährdet. Die Falter sind in der Dämmerung und nachts aktiv und fliegen gerne Lichtquellen an.

In Deutschland kommen die Falter meist in zwei Wellen an, zunächst im Mai, dann von Juli bis September. Nachkommen der eingewanderten Falter sind selten, da Falter, die sich bei Tageslängen ab 16 Stunden (z.B. Mittelmeerraum) entwickelt haben, nicht fruchtbar sind. Hinzu kommt, dass sich die Raupen nur verpuppen, wenn die Temperatur mehr als 20 Grad beträgt. Ob Nachkommen eingewanderter Falter wieder zurückfliegen ist nicht bekannt, ebenso gibt es anscheinend keine Nachweise bei uns überwinternder Entwicklungsstadien. Über den Grund für das Wanderverhalten gibt es verschiedene Theorien, klar ist jedoch, dass das Wanderverhalten (nach Mitteleuropa) für die Ausbreitung oder Populationsgröße der Art (derzeit?) keinen Vorteil bringt.

Lebensraum (in Deutschland): hauptsächlich Kartoffeläcker in warmer Kulturlandschaft.

Höhenverbreitung: von der Ebene bis etwa 1000 m.
Falternahrung: eine Vielzahl von Pflanzen, gerne mit süßlich riechenden Blüten.
Raupenfutterpflanzen: eine Vielzahl von Pflanzen. In Mitteleuropa häufig z.B. Echtes Labkraut (Galium verum), Wiesen-Labkraut (Galium mollugo) und Weidenröschen (Epilobium) u.a.
Flugzeit: ca. von Mai bis September (sh. auch Text oben).
Raupenzeit: im Sommerhalbjahr.
Flügelspannweite: sehr variabel, ca. 46 bis 85 mm.
Raupenlänge (ausgewachsen): ca. 65 bis 80 mm.

 

Zusammenhänge zeigen

 

Siehe auch: 'Wanderfalter in Europa'