Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Kleiner Hopfen-Wurzelbohrer

Der Kleine Hopfen-Wurzelbohrer (Pharmacis lupulina) ist ein Nachtfalter aus der Familie der Wurzelbohrer (Hepialidae). Er ist dämmerungs- und nachtaktiv und fliegt auch künstliche Lichtquellen an. Er ist nicht selten, aber nur lückig verbreitet. Die Raupen leben an den Wurzeln (häufig Pfahlwurzeln) oder in den Knollen verschiedener Pflanzenarten. Im Gartenbau gelten die Raupen als Schädlinge, z.B. der Erdbeere oder von kultivierten Blumen. Der Kleine Hopfen-Wurzelbohrer gilt als ungefährdet.

Lebensraum: vor allem Wiesen und Ruderalflächen, auch in Parks und Gärten.
Raupenfutterpflanzen: Wurzeln und Knollen verschiedenster Pflanzen (polyphag), eine kleine Auwahl: Wegeriche (Plantago), Brennnesseln (Urtica), Goldruten (Solidago), auch an vielen Kultur- und Zierpflanzen: z.B. Weizen (Triticum), z.B.  Hopfen (Humulus lupulus), Kartoffel (Solanum tuberosum), Sellerie (Apium), Flieder (Syringa), Lilien (Lilium), Narzissen (Narcissus) u.v.a [auszugsweise Carter 1984].
Flugzeit: Ende Mai und bis Juli;
Flügelspannweite: W 24 – 38 mm, M 22 – 31 mm.

 

Zusammenhänge zeigen