Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Hermelin od. Großes Wiesel

Das Hermelin (Mustela erminea), auch Großes Wiesel oder Kurzschwanzwiesel genannt, ist eine Raubtierart aus der Familie der Marder (Mustelidae). Im Sommer hat sein Fell die für viele Wiesel typische Färbung, mit brauner Oberseite und weißer Unterseite. Im Winter ist das Fell ganz weiß, nur die Schwanzspitze ist schwarz. Das Hermelin ist laut Roter Liste Bayern (2003) auf der Vorwarnliste bedrohter Arten, in Deutschland gilt es noch als ungefährdet.

Das Hermelin bewohnt gerne strukturreiche Landschaften, vorausgesetzt es kommen dort Scher-, Erd- und Feldmäuse vor, die seine Hauptnahrung bilden. Das Hermelin ist die meiste Zeit des Jahres tag- oder dämmerungsaktiv, im Winter vor allem dämmerungs- oder nachtaktiv. Sein Nest bzw. seinen Unterschlupf legt es in Felsspalten, hohlen Baumstämmen, Holzstapeln, Steinhaufen oder verlassenen Bauen anderer Tiere an.