Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Revierkampf der Jungköniginnen nach Überwinterung

Anhand von Beobachtungen und Fotos der Haus-Feldwespe Polistes dominula (früher Gallische oder Französische Feldwespe) von Eberhard Pfeuffer, wird  nachfolgend ein interessantes Verhalten beschrieben (das wohl auch für andere Feldwespen zutrifft).

 

Die beobachtete und fotografierte Gruppe von Jungköniginnen der Haus-Feldwespen umfasste ca. 30 bis 40 Tiere.  Es ist wohl anzunehmen, dass sich daraus mehrere Völker bilden werden. Die Beobachtungen und Fotos wurden am 17. 04. 2018 auf einem technischen Kasten in den Lechauen bei Augsburg gemacht. Die Wespen krochen durch einen Spalt immer wieder in den Kasten (Überwinterungsort, evtl. auch Nestbauort?) und wieder heraus, flogen wenige Meter weg und kehrten regelmäßig zurück (Fotos Nr. 1).

 

Nach einem Kommentar von Rolf Witt (www.umbw.de) in www.bienenundnatur.de (24.Mai 2017), gibt es bei der Haus-Feldwespe häufig Überwinterungsgesellschaften mehrerer Jungköniginnen (meist Schwestern), die (u.a.) an ihrer Geburtswabe überwintern.  Diese Jungköniginnen gründen dann im nächsten Jahr ein neues Nest (Volk). Schon während der Überwinterung kann es zu Rangkämpfen kommen. Normalerweise kommt es hierbei aber nicht zu Verletzungen. Nach Witt bildet sich eine feste Hierarchie heraus. Kurz nach der Eiablage frisst das stärkste Weibchen die Eier der anderen  Weibchen so lange, bis diese sich unterordnen und nur noch als Arbeiterinnen betätigen.

 

Beobachtet wurde, dass die Rangkämpfen wohl auch nach der Überwinterung weiter gehen (Fotos Nr. 2). Teils betrillerten sich zwei Individuen, wie man es von Ameisen kennt (Fotos Nr.  3). Auch Gesten der Unterwerfung waren zu beobachten: einige Feldwespen legten sich völlig platt auf den Bauch, während ein anderes Individuum über ihnen blieb (Fotos Nr. 4).

 

Link zum Artikel in Bienen und Natur: http://www.bienenundnatur.de/fachthemen/imker-fragen-experten/ungewoehnliches-verhalten-bei-feldwespen-beobachtet/