Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Wegerich-Scheckenfalter

Der seltene Wegerich-Scheckenfalter (Melitaea cinxia) ist besonders geschützt (BArtSchV) und laut Roter Liste D, ebenso wie in Bayern, als stark gefährdet eingestuft. Er war früher eine der häufigsten Scheckenfalterarten und nahezu überall zu finden.

Lebensraum: Verschiedenbiotopbewohner, offene und überwiegend trockene Gebiete (z.B. Trockenrasen, Magerwiesen), auch Ödland und Waldränder.

Alle erfasssten Lebensräume.

Höhenverbreitung (Bayern): von der Ebene bis ca. 900 m, hauptsächlich zwischen 300 - 600 m.

Raupenfutterpflanzen: vor allem Spitzwegerich (Plantago lanceolata) und andere Wegericharten, auch Großer Ehrenpreis (Veronica teucrium), Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella) und Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea) [Bellmann 2003].
Flugzeit: Ende April bis Anfang August, in warmen Gebieten auch zwei Generationen von Mai bis Juni und von August bis September.
Flügelspannweite: 33 - 40 mm.

Überwinterungsform: die Raupe überwintert.

 

Zusammenhänge zeigen