Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Blindschleiche

Die Blindschleiche (Anguis fragilis) ist eine Echsenart innerhalb der Familie der Schleichen (Anguidae), sie ist deshalb auch keine Schlange. In Mitteleuropa gehört die Blindschleiche zu den am häufigsten vorkommenden Reptilien. Auch ist sie nicht blind, das Wort Blind leitet sich vielmehr vom althochdeutschen Wort für blinken bzw. blenden her und bezieht sich auf die glänzende Haut der Blindschleiche.

Ihr Verbreitungsgebiet ist hauptsächlich Mitteleuropa und hier überwiegend die Vegetationszone sommergrüner Laub- und Mischwälder der gemäßigten Zone. Sie nutzt dort eine Vielzahl unterschiedlicher Biotope, bevorzugt aber deckungsreiche krautige Vegetation und eine gewisse Bodenfeuchte.

Sie ist etwa von April bis Oktober aktiv, den Winter verbringt sie in einem möglichst frostsicheren Versteck. Gerne nutzt sie geschützt gelegene trockene Sonnenplätze, die sich in Nachbarschaft zu etwas feuchteren, aber nicht zu schattigen Versteckplätzen befinden.

Die Blindschleiche ernährt sich in erster Linie von Nacktschnecken, Regenwürmern und unbehaarte Raupen. Sie ist überwiegend in den Morgen- und Abendstunden aktiv.

Die Blindschleiche ist besonders geschützt (BNatSchG). Sie erleidet immer wieder Verluste, z.B. durch überfahren werden beim Sonnen, durch das Mähen von Randstreifen und Wiesen sowie durch Pestizideinsatz - auch im Garten (Schneckenkorn).

Rote Liste Bayern (2003): Vorwarnliste, D: Vorwarnliste.