Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Goldregenpfeifer

Der Goldregenpfeifer (Pluvialis apricaria) gehört zur Familie der Regenpfeifer (Charadriidae). Er brütet in Deutschland nur sehr vereinzelt, denn sein Hauptverbreitungsgebiet ist Nordeuropa. In Deutschland ist er häufiger als Durchzügler zu finden. Ein wichtiger Rastplatz auf dem Zug ist z.B. das Wattenmeer. Seine Überwinterungsgebiete befinden sich in Nordwest- und Mitteleuropa, im Mittelmeerraum sowie an der Atlantikküste. Der Goldregenpfeifer gilt laut Roter Liste D als vom Aussterben bedroht und ist streng geschützt. Seine Bestände in Europa gehen insgesamt stark zurück, was auf den Verlust von geeignetem Lebensraum zurückzuführen ist.

Lebensraum des Goldregenpfeifers sind bevorzugt weite Moorlandschaften, Heiden und Tundren. Dabei werden nur kurzrasige Gebiete mit Zwergstrauchvegetation angenommen, da der Goldregenpfeifer sich ungehindert zu Fuß fortbewegen möchte. Der Goldregenpfeifer ernährt sich von Insekten, Würmern und Schnecken, aber auch von Beeren und Pflanzensamen.