Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Haubenmeise

Die Haubenmeise (Lophophanes cristatus Syn. Parus cristatus) ist nur gut 10 Gramm schwer und zählt zu unseren kleinsten Meisen. Sie besitzt mit ihrer abstehenden Haube einen sehr hübschen Kopfschmuck und ihr rotes Auge ist besonders ausdrucksvoll.

Die Haubenmeise ist ein Waldvogel, sie hält sich überwiegend in Nadelwäldern auf. Als Höhlenbrüter verwendet sie gerne schon vorhandene Baumhöhlen, selbst zimmern kann sie eine Höhle nur in morschen Stämmen. Sie ernährt sich im Sommer von Spinnen und Insekten, im Winter von Nadelbaumsamen oder von Erdnüssen und Körnern am Futterhaus. Die Haubenmeise gilt in Deutschland und Bayern derzeit noch als ungefährdet, ist aber bei weitem nicht so häufig, wie etwa die Kohlmeise.